Startseite Widget 1

Dies ist dein erstes Startseite Widget-Kästchen. Um diesen Text zu bearbeiten, gehe zu Designs > Widgets > Startseite Widget 1. Benutze ein Text-Widget. Titel ist auch Einstellbar.

Startseite Widget 2

Dies ist dein zweites Startseite Widget-Kästchen. Um diesen Text zu bearbeiten, gehe zu Designs > Widgets > Startseite Widget 2. Benutze ein Text-Widget. Titel ist auch Einstellbar.

Akku-Laubbläser Test 2015

Akku-Laubbläser Test 2015
Die besten Akku-Laubbläser im Test

 
In den vergangenen Herbstmonaten haben wir unseren alljährlichen Akku-Laubbläser Test durchgeführt. Dabei haben wir auch in diesem Jahr wieder nahezu alle in Deutschland verfügbaren Akku-Laubbläser und Akkus im 18 und 36 Volt-Segment getestet, bewertet und anschließend die unserer Meinung nach besten Akku-Geräte ausgezeichnet. Unter den Gewinnern des Akku Laubbläser Tests 2015 befinden sich Anwendungen der Firmen Bosch, Makita, Einhell und Ryobi. Weiter unten geht's zum Akku-Laubbläser Test.

Zum Akku-Laubbläser Test

Beliebte Akku-Laubbläser Testberichte

akkulaubblaeser.de testet, vergleicht und bewertet Akku-Laubbläser, Lithium-Ionen Akkus und Ladegeräte im 18- und 36 Volt-Segment. Daraus ergeben sich immer mehr Testberichte, die wir für Sie auf unserer Webseite speichern. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl der beliebtesten Testberichte aus den letzten 12 Monaten.
Akku Laubblaeser Testbericht beliebtester
Bosch Akku-Laubblaeser ALB 36 LI
Bosch Akku-Laubbläser ALB 36 LI
 

Der Bosch Akku-Laubbläser ALB 36 LI ist eine leistungsfähige 36 Volt-Anwendung, die vor allem durch ergonomische Aspekte und eine nahezu perfekte Gerätebalance überzeugt. Außerdem verfügt der Akku-Laubbläser von Bosch über ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis.
Zum Testbericht
Weiter zu Amazon

Akku Laubblaeser Testbericht zweitbeliebtester
Makita Akku-Laubblaeser DUB 361Z
Makita Akku-Laubbläser DUB 361Z
 

Beim Makita Akku-Laubbläser DUB 361Z werden zwei 18 Volt Akkus in Reihe eingesetzt, um 36 Volt-Kraft zu erzeugen. Mit einer Luftgeschwindigkeit von über 330 km/h ist der Akku-Laubbläser von Makita ein enorm leistungsfähiges Gerät, das sich auch für die professionelle Anwendung eignet.
Zum Testbericht
Weiter zu Amazon

Akku Laubblaeser Test drittbeliebtester
Bosch Akku-Laubblaeser ALB 18 LI
Bosch Akku-Laubbläser ALB 18 LI
 

Beim Bosch Akku-Laubbläser ALB 18 LI handelt es sich um einen der meistverkauftesten Akku-Laubbläser überhaupt. Und das hat einen Grund! Der 18 Volt Akku-Laubbläser von Bosch ist eine qualitativ hochwertige 18 Volt Akkuanwendung, die vor allem in Sachen Ergonomie und Anwendbarkeit hervorsticht.
Zum Testbericht
Weiter zu Amazon

Worauf man beim Kauf eines Akku-Laubbläsers achten sollte

Die erste grundlegende Frage, die man sich bei der Anschaffung eines neuen Akku-Laubbläsers stellen sollte, ist die nach der Größe der zu bearbeitenden Fläche. Wieviele Quadratmeter ist das zu pflegende Areal groß? 200, 100, 10? Nach der Beantwortung dieser Frage ist man bereits einen Schritt weiter. Handelt es sich um ein großes Areal, so ist z.B. wichtig, dass der Akku lange durchhält und das Akku-Gebläse leicht ist, da man für einen längeren Zeitraum mit dem Gerät arbeitet. Benötigt man das Blasgerät auf der anderen Seite nur gelegentlich, z.B. um im Herbst die Einfahrt sauber zu machen, treten Aspekte wie Akkulaufzeit und Leichtigkeit in den Hintergrund. Andere Faktoren rücken dafür in den Fokus, z.B. der Preis. Schließlich wird der Akku-Laubbläser nur „ab und zu“ benötigt.
Es ist aber nicht nur die Größe der Fläche, auf die es bei der Auswahl des richtigen Gebläses ankommt. Es gibt viele weitere Faktoren, die eine Rolle spielen. Über welche Leistung sollte das Gerät verfügen? Wird das Gerät hauptsächlich verwendet, um Steinchen von der Terrasse zu blasen oder um nasses, festgetretenes Laub zu beseitigen? Wie sieht es mit der Ergonomie aus? Im Rahmen unserer Akku-Laubbläser Tests haben wir auf all diese Faktoren geachtet und für Sie die wichtigsten Aspekte, die man beim Kauf eines Akku-Laubbläsers berücksichtigen sollte, zusammengefasst:

Akku-Laubbläser Testkategorie Leistung Darstellung durch Tacho

Leistung des Akku-Laubbläsers: Wenn es um die Geräteleistung geht, geht es in erster Linie um die Luftgeschwindigkeit des Akku-Laubbläsers. Unsere Tests haben gezeigt, dass die maximale Geschwindigkeit bei 18 Volt-Geräten zwischen ca. 180 und 210 km/h liegt. Mit Akku-Geräten auf 36 Volt-Basis lassen sich Spitzengeschwindigkeiten von über 330 km/h erzielen. Bei der Auswahl des Akku-Laubbläsers ist es wichtig, dass die Leistung auch dem Verwendungszweck entspricht. Wenn man z.B. viel nasses Laub bearbeitet, benötigt man auch eine hohe Leistung und sollten sich daher überlegen, ein 36 Volt-Gerät einzusetzen. Verwendet man den Akku-Laubbläser dahingegen „nur“, um hin und wieder die Terrasse zu reinigen, sollte ein (in der Regel günstigeres) 18 Volt-Gerät ausreichen.

Akku-Laubbläser Testkategorie Ergonomie Darstellung durch Waage

Ergonomie & Anwendbarkeit: Ein wesentlicher Aspekt im Kontext Ergonomie und Anwendbarkeit ist das Gewicht des Akku-Laubbläsers. Bei 18 Volt-Geräten liegt das Gewicht der Lösung, d.h. Laubbläser inklusive Akku, in der Regel zwischen ca. 1,5- und 2,5 kg. Die von uns getesteten 36 Volt Akku-Laubbläser wogen zwischen ca. 3 und 4 kg (jeweils abhängig von Gewicht des Geräts und Größe/Gewicht der Akkus). Ein weiteres, noch wichtigeres Kriterium als das Gewicht ist die Gerätebalance. Man spricht von einer optimalen Gerätebalance, wenn das Blasgerät beim Halten genau im Gleichgewicht liegt. Insbesondere wenn man das Gerät für längere Zeitabschnitte einsetzt, sollte dem Gewicht des Akku-Laubbläsers und der Gerätebalance eine hohe Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Akku-Laubbläser Testkategorie Technologie Darstellung durch Batterie

Akku- und Ladetechnologie: In Sachen Akku- und Ladetechnologie geht es insbesondere um die folgenden beiden Fragen: 1. Welche Akkulaufzeiten werden benötigt? 2. Welche Akkuladezeiten werden benötigt? Die Akkulaufzeiten von 18 Volt Akku-Laubbläsern liegen zwischen ca. 5 und 35 Minuten; bei 36 Volt-Lösungen wurden in unseren Akku-Laubbläser Tests Laufzeiten von bis zu 1,5 Stunden erreicht. Eine große Streuung herrscht auch im Kontext Akkuladezeiten. Es gibt Ladegeräte, mit denen sich die Akkus in 15 bis 45 Minuten wieder aufladen lassen. Es gibt aber auch solche, die für die gleichen Kapazitäten die 3-4 fache Zeit benötigen. Sowohl bei den Akkus als auch bei den Ladegeräten lohnt es sich also, genauer hinzuschauen und sich über die eigenen Anforderungen klar zu werden.

Akku-Laubbläser Testkategorie Preis Darstellung durch Euro

Preis: Bei der Preisbetrachtung ist es zunächst einmal wichtig, die Kosten für alle Komponenten in die Kalkulation mit einzubeziehen. Bei Amazon beginnen die Preise für eine Gesamtlösung im 18 Volt-Segment, bestehend aus Akku-Laubbläser, Akku und Ladegerät bei ca. 100 €. Bei den 36 Volt-Laubbläsern starten die Preise für eine Komplettlösung bei ca. 200 €. Abhängig vom Hersteller und dem ausgewählten Zubehör, vor allem von der Größe des Akkus, können die Preise auch weitaus höher ausfallen. An dieser Stelle lohnt es sich wieder, einen realistischen Blick auf die eigenen Anforderungen zu werfen. Muss es wirklich das 36 Volt-Gerät sein oder reicht der 18 Volt Akku-Laubbläser nicht doch aus? Immerhin existiert hier eine erhebliche Differenz bei den Anschaffungskosten.

Der Akku-Laubbläser: Überblick und Vorteile

Laubwald als Intro zum Artikel über Vorteile von Akku-Laubbläsern

Akku-Laubbläser werden vorrangig in den Herbstmonaten eingesetzt, um Laub zu beseitigen. Gegen Ende September fallen die ersten Blätter von den Bäumen und dann dauert es oft nicht mehr lange, bis der gesamte Garten mit Laubwerk bedeckt ist. Insbesondere bei Grasflächen ist es wichtig, das Laub schnell wieder zu beseitigen, so dass die Fläche schnell wieder Sonnenlicht empfangen kann. Geschieht das nicht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die betroffenen Rasen- oder Grasabschnitte im nächsten Frühling nicht der mehr grün, sondern braun sind.
Ein Akku-Laubbläser hilft aber nicht nur Ihrem Garten, sondern möglicherweise auch Ihnen persönlich, Ihrer Familie, Verwandten oder ganz allgemein Besuchern Ihres Anwesens. Die Gefahr, in den Herbstmonaten auf nassem, glitschigem Laub auszurutschen, ist groß; vor allem für ältere Leute. Besonders gefährliche Bereiche sind hierbei geflieste Einfahrten oder Terrassen. Diese werden, bedeckt mit feuchten Blättern, schnell zur Schlittschuhbahn. Falls Sie über ein eigenes Haus oder Grundstück besitzen, sollten Sie hierbei auch immer an die Haftung denken.
Akku-Laubbläser eignen sich aber nicht nur für Arbeiten in den Monaten September, Oktober und November, sondern auch zu anderen Jahreszeiten. Zum Beispiel kann der Akku-Laubbläser für die schnelle Beseitigung von Sand auf der eigenen Terrasse verwendet werden. Außerdem hilft er bei Gartenarbeiten, z.B. um nach der Arbeit mit der Heckenschere das Blattwerk zu beseitigen. Auch eignet sich ein Akku-Gebläse zur generellen Reinigung, z.B. für die Müllbeseitigung nach einer Feier (Pappbecher, Servierten, Geschenkpapier, sonstiger, kleinerer Abfall).
Sie sehen: egal, welche Aufgaben es zu bewältigen gilt. Ein Akku-Laubbläser hilft Ihnen dabei, Ihre Arbeit schnell und effizient zu erledigen. Im Vergleich zu Rächen, Besen & Co. sparen Sie mit einem Akku-Laubbläser eine Menge Zeit und schonen ganz nebenbei auch noch Ihren Rücken (denken Sie einmal daran, welche Haltung Sie annehmen, wenn Sie mit einem Rächen oder Besen arbeiten). In unserem "großen" Akku-Laubbläser Test hat sich das ebenso bestätigt.
Aber warum sollte man sich gerade einen Akku-Laubbläser und keinen Benzin- oder Elektro-Laubbläser zulegen? Wir haben sehr viele Akku-Laubbläser getestet (wie auch Benzin- und Elektro-Laubbläser) und kennen die Antwort. In der folgenden Auflistung haben wir die Vorteile von Akku-Laubbläsern gegenüber den anderen beiden Laubbläser-Ausprägungen zusammengefasst:
  • Akku-Laubbläser sind kabellos:Im Gegensatz zu einem Elektro-Laubbläser benötigt der Akku-Laubbläser kein Kabel und somit auch keine Steckdose. Das ist ein gewaltiger Vorteil: Zum einen ist sichergestellt, dass zu reinigenden Flächen auch bearbeitet werden können (und es nicht an der Länge des Kabels oder einer fehlenden Steckdose scheitert). Zum anderen besteht beim Einsatz eines Akku-Laubbläsers kein Risiko mehr, beim Arbeiten über das Kabel zu stolpern und sich dabei zu verletzen.
  • Akku-Laubbläser sind leicht: Im Vergleich zu Benzin-Laubbläsern sind Akku-Laubbläser sehr leicht. Bei einem herkömmlichen Benzingerät muss man die gesamte Flüssigkeit mit sich „herum schleppen“, bei einem Akku-Laubbläser lediglich die leichte Lithium-Ionen Batterie. In unserem Akku-Laubbläser Test zeigte sich, dass es Lithium-Ionen Akkus auf 18 Volt Basis schon ab einem Gewicht von ca. 330 Gramm gibt, 36 Volt Akkus sind ab einem Gewicht von ca. 700 Gramm erhältlich.
  • Akku-Laubbläser sind geräuscharm: Ein Akku-Laubbläser ist sehr viel leiser als ein Benzin-Laubbläser. Dadurch schonen Sie sowohl Ihre eigenen Ohren als auch die Ihrer Familie und Nachbarn. Die Resonanz bzgl. des Geräuschpegels während unserer Akku-Laubbläser Tests war durchweg positiv. Da Akku-Laubbläser so leise sind, können manche ganztägig (ohne Berücksichtigung von Sperrzeiten) eingesetzt werden. (Quellen: Wikipedia ; Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorensicherheit)
  • Akku-Laubbläser schonen die Umwelt: Akku-Laubbläser verursachen im Gegensatz zu herkömmlichen Benzingeräten (so gut wie) keinen CO2-Ausstoß. Ein Beispiel: Verbraucht man mit einem Benzin-Laubbläsers 4 Liter Benzin, so liegt die CO2-Bilanz bei ca. 7 Kilogramm. Die CO2-Bilanz des Akku-Laubbläsers liegt beim Verbrauch von äquivalenten 1.000 Wattstunden immer noch sehr nahe bei 0. (Quelle: European Environment Agency). Alleine daran erkennt man, worin die Zukunft liegt. Die deutschen Kommunen geben die Richtung vor und schon vor einigen Jahren damit begonnen, Ihre Benziner durch Akku-Laubbläser zu ersetzen. (Quellen: Stadtreinigung Hamburg ; Abendzeitung München)
  • Akku-Laubbläser haben ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis: Auf den ersten Blicken mögen Akku-Laubbläser etwas teuer erscheinen. Auf den zweiten Blick sind sie das aber nicht mehr. Auf der einen Seite sparen Sie im Vergleich zu einem Benzin-Blasgerät jede Menge Benzinkosten. Das fällt insbesondere auf, wenn Sie Ihre Benzinkosten einmal auf das gesamte Jahr umlegen. Auf der anderen Seite können Sie bei der Anschaffung eines neuen Akku-Laubbläsers richtig sparen, wenn Sie bereits ein anderes Akku-Gerät (z.B. eine Heckenschere) und somit auch einen Akku besitzen. Da Sie Ihre Geräte wohl nur in den seltensten Fällen parallel einsetzen, können Sie nun einen Akku für beide Geräte verwenden und sich dadurch die Anschaffungskosten für den Akku sparen.

Akku-Laubbläser Blog

Akku Laubbläser Blog Image
Der Blog rund um das Thema Akku-Laubbläser

 
Haben Ihnen die beiden Artikel "Worauf man beim Kauf eines Akku-Laubbläser alles achten sollte" und "Der Akku-Laubbläser: Überblick und Vorteile" gefallen? Dann sollten Sie unbedingt mal bei unserem Blog vorbeischauen! Dort finden Sie Informationen über aktuelle Entwicklungen im Bereich Akku-Laubbläser, neue Produkte, angrenzende Themen und vieles mehr.

Zum Akku-Laubbläser Blog
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google Plus